Firewheel

Das Firewheel stellt eine sehr flexible und innovative Form der Fortbewegung dar. Es zählt zu den sogenannten Elektro-Einräder. Diese Fortbewegungsmittel sind klein, handlich und zugleich relativ leicht zu bedienen. Sie können deshalb flexibel zum Einsatz kommen. Zwar sind die Fortbewegungsmittel nicht für den öffentlichen Verkehrsraum zugelassen, aber dennoch gibt es viele Möglichkeiten, um ein Firewheel zu nutzen.

Auf nur einem Rad kann sich der Fahrer eines Firewheels fortbewegen. Eine Halterung, wie zum Beispiel ein Lenker, wird beim Firewheel nicht benötigt. Die Füße stehen fest auf den rutschsicheren Pedalen und die Bedienung erfolgt intuitiv. Trotz der fehlenden Halterung ist ein Kippen auf dem Einrad nach vorne oder hinten nicht so einfach möglich, denn das Rad stabilisiert sich in diesen Richtungen selbst. Nur zu den Seiten hin muss der Nutzer selbst zur Stabilisierung beitragen. Anfänger müssen jedoch nicht direkt mit dem freien Training beginnen, sondern können auch Lernstützräder nutzen. Diese sind als Zubehör erhältlich und können die ersten Fahrversuche erleichtern. Mit ausreichender Erfahrung kann beim Fahren mit einem Firewheel ein einzigartiges Fahrgefühl erzielt werden. Trotz Erfahrungen ist es in jedem Fall angeraten, bei der Fahrt entsprechende Schutzkleidung zu tragen, um sich vor Verletzungen nach eventuellen Stürzen zu schützen. Die kompakten Maße der Einräder und das geringe Gewicht sollten nicht darüber hinwegtäuschen, dass damit relativ hohe Fahrgeschwindigkeiten erzielt werden können. Geschwindigkeiten von rund 20 km/h sind durchaus möglich. Durch eine ruhige Laufleistung und die zugleich hohe Wendigkeit des Rades ist das Fahren dennoch sehr komfortabel.

Für Fahrten bei Schnee, Nässe oder auf Sand sind die Wheels nicht konzipiert. Jedoch muss aufgrund der integrierten Beleuchtung zumindest die Fahrt bei Einsetzen der Dämmerung nicht unbedingt eingestellt werden. Dazu verfügen die neuen Firewheels über zuschaltbare Front- und Rücklichter. Das integrierte Bremslicht trägt ebenso zur Sicherheit bei. Ebenfalls Bestandteil der Firewheels sind Akkus. Je nach Modell kann mit diesen Energielieferanten eine Reichweite von 30 oder sogar 100 Kilometern erzielt werden. Somit können mit dem Firewheel selbst lange Strecken zurückgelegt werden, wenn das Gelände und die Fahrweise dies zulassen. Die Neigung der Strecke, Fahrergewicht und andere Bedingungen beeinflussen die Reichweite genauso wie die maximale Geschwindigkeit.

Die besten Firewheel Alternativen

* am 30.07.2015 um 12:44 Uhr aktualisiert

* am 8.09.2015 um 23:15 Uhr aktualisiert

* am 30.07.2015 um 13:08 Uhr aktualisiert

* am 8.09.2015 um 23:16 Uhr aktualisiert

* am 30.07.2015 um 13:07 Uhr aktualisiert

* am 30.07.2015 um 13:08 Uhr aktualisiert

]